Gemeinde Stetten am kalten Markt

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Impressum | Hilfe
Stetten am kalten Markt
Auf der Höhe der Zeit. Auf der Höhe der Alb.
DienstleistungenAktuellesKontaktKalenderMitarbeiterPartnerstadt

Sprachauswahl

DeutschEnglishItalianoFrançais

Volltextsuche

Seiteninhalt

Bürgertreff 60+

Im „Bürgertreff 60 plus“ sind Bingo und Gymnastik die Renner

Elfriede Müller
Elfriede Müller

Elfriede Müller und ihr Team organisieren alle zwei Wochen Nachmittage für Ältere mit Gymnastik und Gedächtnistraining

„Mit 70 Jahren bin ich doch noch viel zu jung für den Altenkreis". Diese Aussage haben Elfriede Müller und ihre Vorgängerinnen oft zu hören bekommen und reagiert. Inzwischen nennt sich die Gruppe „Bürgertreff 60 plus". Das Kind der Arbeiterwohlfahrt ist vor drei Jahren mündig geworden und hat sich vier Partner gesucht, die ihm hilfreich zur Seite stehen: die katholische und evangelische Kirche, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Gemeinde Stetten am kalten Markt. Diese Träger bilden ein Kuratorium, in dem auch die Senioren und die Organisatoren eine Stimme haben. Seit Elfriede Müller 2006 die Leitung übernommen hat, geht es wieder aufwärts. Jeden zweiten Donnerstag treffen sich die Frauen und Männer im Vortragssaal des Rettungszentrums. Der Nachmittag beginnt gegen 14:00 Uhr mit Kaffeetrinken und Schwätzen, um 15:00 Uhr folgen Vorträge von Fachleuten, gegen 17:00 Uhr ist Schluss. Die Vortragsthemen sind durchaus auf die Klientel zugeschnitten. So referieren beispielsweise Polizisten über Sicherheitsvorkehrungen in den eigenen vier Wänden oder Physiotherapeuten über Massagemethoden.

Außerdem gibt es Gymnastik gegen Osteoporose, kleinere Spiele, die dem Gedächtnistraining dienen, Malen und Singen. Zudem erhalten alle Geburtstagskinder ein kleines Geschenk. „Aber der Renner ist Bingo", weiß Elfriede Müller aus den vielen Rückmeldungen. Sie ist die Jüngste beim Bürgertreff. Sie hat einmal einen Vortrag über Frauen in Südafrika gehalten und ist dabei Bürgermeister Gregor Hipp aufgefallen, der eine Leiterin gesucht hat. Spontan hat die Zivilangestellte bei der Bundeswehr zugesagt, eine Entscheidung, die sie nicht bereut hat: „Die Arbeit macht mir große Freude und die Leute sind so höflich und dankbar". Rund 30 Frauen und Männer machen regelmäßig mit, die meisten sind zwischen 70 und 95 Jahre alt und alleinstehend. Wer nicht mehr gut zu Fuß ist, wird von Familienangehörigen zum Donnerstag-Treff gebracht, in Ausnahmefällen gibt es einen Fahrdienst. Frauen sind an den Nachmittagen im Vortrag-Saal ganz klar in der Überzahl, denn „unsere Männer kommen nicht zum Kaffeeklatsch", schmunzelt Elfriede Müller.

Diese Kaffeerunden werden von mehreren Mitarbeiterinnen organisiert, die sich regelmäßig treffen und alles vorbereiten. Das Programm orientiert sich natürlich an den großen Ereignissen des Jahres, wie Weihnachten, Fasnet oder Ostern. Als äußerst spendabel hat sich die Stettener Geschäftswelt erwiesen, lobt Elfriede Müller die einheimischen Unternehmer, die Obst, Brötchen, Würste oder Ostereier stiften. Im Advent sind zudem Bewohner des Hauses Silberdistel dabei, umrahmt wird die Weihnachtsfeier vom Gospelchor oder der Folkloregruppe „Irish Dancer". Ebenso organisiert das Team die Tagesausflüge, die auch jüngere Frauen und Männer ansprechen. Viermal geht es jährlich mit dem Reisebus über Land, vorwiegend zu Zielen, die von den Teilnehmern schon früher besucht wurden: „Wir wollen Erinnerungen wach rufen", erläutert Elfriede Müller, die aus der Nähe von Husum stammt und über ihren Mann Reinhard nach Stetten gekommen ist, die Hintergründe.

Da der Bürgertreff 60 plus nicht zu einem Verein gehört, kann man in die Gruppe nicht hineinwachsen, sondern muss sich aktiv entscheiden mitzumachen. „Wir sind offen für Jede und Jeden", versichert Elfriede Müller, „bei uns geht es sehr lustig zu". Außer der Pflege der Gemeinschaft sieht sie den Bürgertreff auch als Interessenverband, der seinen Mitgliedern helfen soll den Alltag zu bewältigen oder infrastrukturelle Verbesserungen anzumahnen. Demnächst werde sie versuchen einen Fachmann zu gewinnen, der über Alarmsysteme in Privatwohnungen informiere: „Viele Ältere haben Angst, dass niemand da ist, wenn sie zuhause stürzen", weiß sie. Und sie weist auf ein Manko hin: „In Stetten fehlt das Betreute Wohnen".

Bürgertreff 60 plus
Elfriede Müller
Unterer Guldenberg 8, 72510 Stetten am kalten Markt
Tel.: 07573 710, E-Mail schreiben