Gemeinde Stetten am kalten Markt

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Impressum | Hilfe
Stetten am kalten Markt
Auf der Höhe der Zeit. Auf der Höhe der Alb.
DienstleistungenAktuellesKontaktKalenderMitarbeiterPartnerstadt

Sprachauswahl

DeutschEnglishItalianoFrançais

Volltextsuche

Seiteninhalt

Schwäbischer Albverein OG Stetten

Der Schwäbische Albverein sieht sich auf dem richtigen Weg

Wanderung
Wanderung

Der Stettener Seniorenwart Heinricht Mehling hält die älteren Mitglieder mit Kurzwanderungen und Ausflügen bei der Stange

„Wer immer sitzt, kommt auf den Hund. Wer läuft und schwitzt, der bleibt gesund."

So lautet das Motto der Stettener Ortsgruppe im Schwäbischen Albverein. Rund 150 Mitglieder hat der 1894 gegründete Verein, zu dessen Aufgaben Natur- und Landschaftspflege gehören. Knapp 80 Kilometer Wanderwege haben die Stettener rund um den Schaufelsen angelegt, die sie betreuen. Doch gewandert wird nicht nur in einheimischen Gefilden. Ihre Ausflüge führen sie auch jenseits der Landesgrenzen. Die kundigen Wanderführer achten darauf, dass nicht nur von A nach B gelatscht wird, sondern auch Heimatgeschichte, Botanik und Geologie nicht zu kurz kommen. „Wir wollen nicht nur den Körper fordern und stählen, sondern auch Geist und Seele befriedigen", heißt es auf der informativen Internetseite der Stettener SAV-Sektion.

Hervorragend hat es der Verein um seinen Vorsitzenden Reinhard Stolz verstanden, sich an die Erfordernisse des 21. Jahrhunderts anzupassen. Das Angebot ist breit gefächert und reicht weit über das Reparieren von Ruhebänken und Schottern von Wanderwegen hinaus. Innerhalb des Vereins sind eine Radfahr- und eine Nordic Walking-Gruppe entstanden und bereits 1990 wurde eine Seniorengruppe gegründet, die speziell den Interessen der älteren Mitglieder Rechnung trägt. Für diese gibt es Kurzwanderungen von maximal zwei Stunden Dauer in flachem Terrain. „Da wird niemand überfordert", versichert Seniorenwart Heinrich Mehling, der seine Pappenheimer seit vielen Jahren kennt: „Wenn ich merke, dass die Leute, die am Schluss gehen, nicht mehr miteinander schwätzen, gehe ich langsamer". An die 30 Frauen und Männer über 65 wandern regelmäßig mit und halten sich so fit.

„Unser Ziel ist es, die Senioren auch noch hinaus in die Natur zu kriegen", steht der Vorsitzende voll und ganz hinter den Aktivitäten der Gruppe. Wenn nach den Wanderungen eingekehrt wird, wächst die Schar noch einmal um ein Dutzend Personen an. Denn auch Mitglieder, die gehbehindert sind, wollen die Gemeinschaft nicht missen und werden mit dem SAV-Fahrdienst zum Lokal gebracht. „Die kennen sich ein Leben lang und gehören einfach dazu", so Mehling. Und wenn mal jemand krank sei und nicht aus dem Haus könne, gebe es genügend Mitglieder, die dem Betreffenden einen Besuch abstatten: „Das ist eine Selbstverständlichkeit". Außer den Wanderungen gibt es regelmäßige Nachmittagsprogramme im Evangelischen Gemeindehaus mit Dia-Vorträgen, Lesungen und kleinen historischen Seminaren. Je nach Thema finden sich bis zu 50 Besucher ein, darunter auch viele Nicht-Mitglieder.

„Die kommen in aller Regel mit Bekannten oder Nachbarn mit", freut sich Mehling über den Zufluss frischen Blutes. Ohnehin sieht er die Gründung der Seniorengruppe als großen Erfolg: „Es ist uns gelungen neue Leute zu erreichen und passive Mitglieder zu reaktivieren", berichtet er. Dem Bewegungsdrang der Albvereinler hat er Rechnung getragen und erst einen Mittwochs-Radtreff gegründet, zu dem im Jahr 2000 noch eine Nordic-Walking-Gruppe hinzugekommen ist, die sich jeden Montag trifft und in der Frauen deutlich das Übergewicht haben. Zwar sind beide Gruppierungen offen für Menschen jeden Alters, trotzdem ist der große Teil im Ruhestand: „Rentner haben eben auch während der Woche Zeit", so Mehling, der aus dem Spessart stammt und vor über 40 Jahren über die Bundeswehr nach Stetten gekommen ist.

Neben den Aktivitäten vor Ort organisiert er immer wieder mehrtägige Ausflüge mit dem Fahrrad oder auf Schusters Rappen, die bezüglich Geschichte, Geologie und Botanik dank der intimen Kenntnisse der Führer sehr lehrreich und unterhaltsam seien. Dabei gebe es immer wieder etwas zum Schmunzeln, wenn beispielsweise ein erfahrener Bergführer, der normalerweise die Wanderer wegen ihres Schuhwerks kritisiere, plötzlich in den Alpen in Sandalen den Berg hoch kraxle: „Ausgerechnet dieser Perfektionist hatte zuhause seine Stiefel vergessen und wollte uns weis machen, dass er die Schlappen testen wolle", amüsiert sich Mehling, der in Sachen Nachwuchs für die Seniorengruppe einer rosigen Zukunft entgegen sieht: „Wir haben beim SAV rechtzeitig auf die Veränderungen innerhalb der Gesellschaft reagiert und altersgerechte Angebote entwickelt".

Schwäbischer Albverein
Ortsgruppe Stetten
Rad- und Seniorenwart, Heinrich Mehling
Guldenbergstraße 26, 72510 Stetten am kalten Markt
Tel.: 07573 1263